Leider regnete es am 21.09.2014 und die Veranstaltung entfiel. Sie wird zu einem späteren Termin nachgeholt.

 

Lucky Luke --- öss op jöck --- im Siebengebirge

am 21. September 2014

Wir treffen uns spätestens um 14:00 Uhr am P7 in Königswinter, jenseits des DB-Bahnhofgebäudes, unter dem „Tausendfüssler“.  Hier beginnt unsere Wanderung.

Zuerst geht es durch  das landschaftlich reizvolle Nachtigallental mit dem Denkmal zu Ehren von Willi Ostermann leicht bergauf. Willi Ostermann war oft im Siebengebirge, er wollte nicht nur „zo Foß no Kölle gon“

Schließlich erreichen wir ein Denkmal, das einem hohen preußischen Beamten von den Rheinländern errichtet wurde – na sowas? Wir werden erfahren warum.

Nun blicken wir auf Schloss Drachenburg, von dem es auch eine Menge zu erzählen gibt.

Immerhin wurde dieser Bau mit Aktiengewinnen finanziert. Ich habe es vor einigen Jahren mit Telekomaktien versucht, …. nun ja?

Außerdem liegt der Burghof an unserem Weg, zu Zeiten der Rheinromantik hat dieser sicher bessere Zeiten gesehen.

Nun erklimmen wir den Drachenfels, wo uns, bei hoffentlich gutem Wetter, eine herrliche Sicht auf die Rheinlandschaft erwartet. Dichter und Denker wie Lord Byron oder Heinrich Heine genossen diese Aussicht. Landschaftsmaler wie der Engländer William Turner  oder Wilhelm Schirmer von der Düsseldorfer Akademie hinterließen der Nachwelt herrliche Bilder von einem der am meisten besuchten Berge Europas.

Nach einem Besuch der Ruine geht es bergab nach Rhöndorf. Unterwegs erfahren wir einiges vom hiesigen Weinbau, auch von den tapferen Weinberg-Guerillas, welche unter Lebensgefahr den Jahrgang 2013 dem drohenden Siegfriedfelsen entrissen haben.

Anschließend lassen wir unseren Ausflug gemütlich im Cafe Profittlich in Rhöndorf ausklingen. Auch hier gibt es einige Anekdoten zu erzählen.

Zu Fuß, oder auch mit der Deutschen Bahn geht es zurück nach Königswinter, zum P7, wo unser Ausflug begonnen hatte. 

Zeit: 3 bis 4 Stunden

Mitzubringen: Gute Laune, für Unterhaltung sorge ich

 Toni Lankes